direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

FORSCHUNGSPROJEKTE
Seit 01.10.2016
Graduiertenkolleg „Identität und Erbe“, TU Berlin/Bauhaus Universität Weimar, finanziert durch die DFG (Mitantragstellerin)
01.01.2016 bis 31.08.2018
„Housing our Selves: Eine Ethnographie aktiven Wohnens“, finanziert durch die DFG.
01.08.2015 bis 31.07.2017
„Stararchitektur und die Re-Positionierung von klein- und mittelgroßen Städten.“ TU Berlin in Kooperation mit der TU München und der HCU Hamburg (Prof. Dr. Alain Thierstein und Prof. Michael Koch).
Seit 01.04.2014
Graduiertenkolleg „Innovationsgesellschaft heute: Die reflexive Herstellung des Neuen“, TU Berlin, finanziert durch die DFG (Mitantragstellerin)
01.09.2013 bis 31.12.2015
Verbundprojekt: „Flottenbasiertes Sharing: Gemeinschaftliche Nutzung von E-Fahrzeugen in Unternehmensflotten.“ Teilvorhaben: Privacy. Finanziert durch das BMWT.
01.01.2013 bis 31.07.2014
„Menschenansammlungen als Ursache für Netztransitionen“ finanziert durch die DFG im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 1053 MAKI – Multi-Mechanismen-Adaption für das künftige Internet (zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Effelsberger und Jun.-Prof. Dr. Thorsten Strufe, TU Darmstadt)
01.05.2010 bis 30.04.2014
„Lokale Konventionen des Friseurwesens: Städtische Eigenlogik in Wirtschaftspraktiken“ finanziert durch die DFG im Rahmen des DFG-Pakets „Eigenlogik der Städte“ (zusammen mit Prof. Dr. Nina Baur, TU Berlin)
01.07.2011 bis 01.05.2013
„Eine Vertrauenskultur für das Internet (Internet-Privacy)“, finanziert durch acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
01.04.2010 bis 30.03.2012
„Die soziale Ordnung des Sexuellen. Rekonstruktion der erzählten Lebensgeschichte von Bisexuellen“, finanziert durch die DFG
15.11.2010 bis 15.05.2011
Mannheim-Studie, finanziert durch die Stadt Mannheim
01.12.2008 bis 30.05.2010
„Solar Decathlon 2009“, finanziert durch die Technische Universität Darmstadt
01.07.2008 bis 30.06.2013
„LOEWE – Schwerpunkt: Eigenlogik der Städte“, fianziert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (Hessische Exzellenzinitiative) (Sprecherin)
Seit 01.12.2006
Graduiertenkolleg „Topologie der Technik“, finanziert durch die DFG (Mitantragstellerin)
01.04.2007 bis 31.05.2008
„Geschlecht, Rationalisierung und Technik. Die Gestaltung industrieller Arbeitsräume in Deutschland 1900-1970“, finanziert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst
15.07.2006 bis 14.07.2007
„Stadt und Theater II“, Eine empirische Untersuchung zum Image des Darmstädter Staatstheaters, finanziert durch das Staatstheater Darmstadt
01.06.2005 bis 31.05.2008
„Das Wirkungsgefüge von Raum und Geschlecht am Beispiel der Prostitution“; finanziert durch die DFG
01.07.2004 bis 30.06.2005
„Stadt und Theater I“, Eine empirische Untersuchung zu Freizeit- und Theaterkompetenzen von Darmstädter Bürgern und Bürgerinnen, finanziert durch das Staatstheater Darmstadt
01.09.2003 bis 30.04.2004
„Das Wirkungsgefüge von Raum und Geschlecht am Beispiel der Prostitution“, finanziert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst
01.01.2003 bis 01.07.2004
„Darmstädter Frauenbarometer – Sicherheit“ finanziert durch die TUD und die Stadt Darmstadt
16.04.2003 bis 31.07.2007
Graduiertenkolleg: „Technisierung und Gesellschaft“ finanziert durch die DFG
(Mitantragstellerin)

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe