direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Links
Link
Beschreibung
DFG-Sonderforschungsbereich 1265 »Re-Figuration von Räumen«  
Der Sonderforschungsbereich 1265 „Re-Figuration von Räumen“, untersucht die Veränderungen der sozialräumlichen Ordnungen, die seit den späten 1960er Jahren zu beobachten sind. Neben der Technischen Universität Berlin sind die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin, die Westfälische Wilhelms-Universität Münster sowie das Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung e.V. (IRS) an dem Verbundprojekt beteiligt.
Masterstudiengang Urban Design
Webseite des Masterstudiengangs "Urban Design" an der TU Berlin.
Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung  

Das Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung (GSZ) ist die interdisziplinäre Koordinationsplattform für Stadtforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Als Träger fungieren das Geographische Institut, das Institut für Europäische Ethnologie und das Institut für Sozialwissenschaften. Ziel ist ein grundlegender, inter- und transdisziplinärer Beitrag zur Untersuchung von Entwicklungen in Metropolen und Städten.
DFG-Graduiertenkolleg »Innovationsgesellschaft heute«  

Innovation prägt die moderne Gesellschaft seit ihrem Beginn. Gegenwärtig verändert diese Beziehung jedoch ihren Charakter: Moderne Gesellschaften werden heute Innovationsgesellschaften, in denen Innnovation die dominante treibende Kraft der Entwicklung bildet
DFG-Graduiertenkolleg 2227 »Identität und Erbe«  
Das Graduiertenkolleg bietet die Möglichkeit, unter der gemeinsamen Betreuung von Berliner und Weimarer Wissenschaftler/innen, zu promovieren. Beteiligt sind die Fächer Architektur, Architekturtheorie, Baugeschichte und Stadtbaugeschichte, Bildende Kunst, Denkmalpflege, Kunst- und Architekturgeschichte, Kultur- und Mediengeschichte, Landschaftsarchitektur, Planungs- und Architektursoziologie, Raumplanung und Raumforschung, Stadtplanung. Das Kolleg leitet zur kritischen Erforschung von Identitäts- und Erbe-Konstruktionen an, die auf Bauwerken, historischen Orten und anderen, hauptsächlich dinglichen, kulturellen Überlieferungen gründen.
Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung
Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am IRS forschen zu gesellschaftlich relevanten Fragen der räumlichen und sozialen Entwicklung in Städten und Regionen
Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)
Die DGS stellt die Vereinigung wissenschaftlich qualifizierter Soziologinnen und Soziologen Deutschlands dar. Sie hat heute rund 3.300 Mitglieder. Ihr gehören ungefähr vier Fünftel aller promovierten Soziologinnen und Soziologen Deutschlands an.

Arbeitsgemeinschaft der Sektionen Kultursoziologie und Stadt- und Regionalsoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), unter der Leitung von PD Dr. Heike Delitz und Dr. habil. Silke Steets.

Interdisziplinärer Verein Architekturwissenschaft
Im Netzwerk Architekturwissenschaft treffen sich Forschende der Architektur, der Philosophie, der Sozialwissenschaften sowie der Kunst- und Kulturwissenschaften etc. auf der Basis wissenschaftlicher Methoden zum offenen, freien Austausch. Sie beschäftigen sich mit der Reflexion über Architektur in den unterschiedlichen Disziplinen sowie deren Forschungspraktiken und -methoden am Gegenstand der Architektur und treten miteinander in den Dialog, um einer verbindenden Architekturwissenschaft den Boden zu bereiten. Den gemeinsamen Bezugspunkt der Auseinandersetzung bildet die Architektur im umfassenden Sinne: Architektur, verstanden als künstlerisch-materielle Manifestation wie als gestaltete Umwelt, einschließlich ihrer Entstehungs-, Nutzungs- und Aneignungsprozesse sowie der damit verbundenen Theorienbildung, Darstellungen und Vermittlungsformen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe