direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

SS 2012 - MA - Neoliberale Stadtentwicklung - was heißt das eigentlich für den städtischen Raum?

MA - Neoliberale Stadtentwicklung - was heißt das
eigentlich für den städtischen Raum?
Nr. der LV
06371400 L 03
Fach lt. StuPO
  • Studiengang Architektur (Master) - Modul 9 (MA-Arch, Profil I) 4LP
  • Studiengang Architektur (Master) - Modul 19 (MA-Arch, Profil VI) 4LP
  • Studiengang Architektur (Master) - Wahlpflichtfach (5.1.1) 4LP
  • Studiengang Soziologie Diplom: Wahlpflichtfach (2 SWS)
  • Studiengang Architektur Diplom: Wahlpflichtfach (2 SWS)
  • Studiengang Stadt- und Regionalplanung D - Wahlfach/Zusatzfach (2 SWS)
  • Studiengang Landschaftsplanung D - Wahlfach/Zusatzfach (2 SWS)
  • Studiengang Urban Design MSc - Wahlpflichtfach 4LP
Umfang (SWS/LP nach ECTS)
SWS: 2, LP nach ECTS: siehe oben
Zeit
Di 12 - 14 Uhr, Beginn 17.04.2012

Raum
A 052
Turnus
wöchentlich, es finden Exkursionen statt
Leitung
Aljoscha Hofmann
Mitwirkende
Franziska Mühleis (Tutorin)
Prüfrecht
Prof. Dr. Cordelia Polinna
max. Teilnehmerzahl
30
Leistungsanforderung
Prüfungsäquivalente Studienleistung (Art und Umfang werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben)
Anmeldung
Per Anmeldeformular.

Inhalt der Lehrveranstaltung

In den letzten Jahrzehnten wird viel über „neoliberale Stadtentwicklung“ gesprochen. Doch was bedeutet das eigentlich genau? Dass sich die öffentlichen Verwaltungen aus der Gestaltung und Administration der Stadträume herausziehen oder dass immer mehr private Räume entstehen, die auf den ersten Blick öffentlich wirken? Die Gegner der neoliberalen  Stadtentwicklung sprechen von der unternehmerischen Stadt, die sich - in dem Handeln der Akteure der Stadtentwicklung - rein auf wirtschaftliche Faktoren beruft und keinerlei soziale Verantwortung kennt. In diesem Zusammenhang taucht auch der Slogan „Right to the City“ auf, unter dem in vielfacher Weise Kritik am neoliberalen Regime geäußert wird.

Das Seminar beleuchtet anhand von Textanalysen, internationalen Beispielen und Exkursionen in Berlin die Produktion von Stadträumen unter neoliberalen Vorzeichen. Dabei soll kritisch diskutiert werden, welche Auswirkungen diese Zielsetzungen in der Stadtentwicklung, auf die eigentlichen Stadträume, ihre Nutzungen, ihre Gestaltung und ihre Zugänglichkeit hat.

Bemerkungen:
Bei Interesse für dieses Seminar melden Sie sich bitte mit Motivationsschreiben spätestens bis 10. April 2012 (Eingangsdatum) per Post oder über das Formular auf unserer Webseite an. Postanschrift: Aljoscha Hofmann, TU Berlin, FR 2-5, Franklinstraße 28-29, 10587 Berlin.

Wer nur einen „Passivschein/Teilnahme“ erwerben will, sollte das bitte unbedingt angeben! Nach Eingang der Motivationsschreiben treffen wir eine Auswahl, die durch Aushang am Fachgebiet und im Architekturgebäude bekannt gegeben wird. Wir freuen uns auf Ihr Schreiben!

Bitte geben Sie in Ihren Motivationsschreiben folgende Daten an: Kursname für den Sie sich anmelden möchten, Name, Vorname, Matrikelnummer, Studiengang.
Da es drei Angebote für die Module 9 und 19 gibt, dient das Motivationsschreiben zur Auswahl bei zu hoher Nachfrage auf eines der drei Angebote.

Modul 9 und 19 sind Pflichtfächer, Studierende in diesen Modulen werden vorrangig zugelassen. Die Anzahl der freien Plätze für Studierende mit Wahlpflicht- oder Wahlfach richtet sich nach der Anzahl der verfügbaren Plätze nach zuordnung der Studierenden mit Pflichtscheinen.

Bitte geben Sie an wenn sie einen unbenoteten Schein ("Passiv-/Teilnahmeschein") benötigen. Nach Eingang der Anmeldeschreiben nehmen wir die Zuordnung in die Seminare vor, die durch Aushang am Fachgebiet und im Architekturgebäude bekannt gegeben wird.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe