TU Berlin

Sociology of Planning and ArchitectureBA SE: Berlin Mediaspree. Wenn Stadtentwicklung zum Politikum wird (WPF, WF)

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.


SS 2009 - Berlin Mediaspree. Wenn Stadtentwicklung zum Politikum wird
Nr. der LV
0637 L 554
Fach lt. StuPO
Studiengang Architektur Bachelor Modul 5.1.2, ECTS: 3
Studiengang Soziologie (Dipl.) H7/H9
Studiengang Architektur (Dipl.) - WPF
Umfang (SWS/LP nach ECTS)
2/3
Zeit
Mo 14 - 16 Uhr Beginn: 20.04.2009
Raum
FR 0512C
Turnus
wöchentlich
Leitung
Aljoscha Hofmann
Mitwirkende
Andrea Voigt
Prüfrecht
Prof. Dr. Harald Bodenschatz
max. Teilnehmerzahl
30
Leistungsanforderung
Referat, schriftl. Ausarbeitung
Anmeldung
nach Einsendung von Motivationsschreiben

Inhalt der Lehrveranstaltung

Seit dem Streit um den Abriss des Palasts der Republik hat wohl kein anderes Bauvorhaben die Berliner Stadtentwicklungsdebatte so bewegt wie die aktuelle Debatte und Entwicklungen um das Mediaspree genannte Gebiet. Das ehemalige Industrie- und Gewerbegebiet entlang der Spree zwischen Elsen- und Jannowitzbrücke ist seit den 1990er Jahren das größte innerstädtische Entwicklungsgebiet der Stadt Berlin. Auf rund 180ha sollen hier Büros, Hotels, Entertainment und gehobenes Wohnen entstehen. Grob betrachtet scheint diese Planung nicht viel anders zu sein, als ähnliche Planungen in anderen europäischen Städten, wie Hamburg, London oder Barcelona, wo die Entdeckung der Wasserlagen und der Wegfall von innerstädtischen Industrien, Hafen- und Bahnanlagen, sowie großen Gewerbeflächen zur Entwicklung ähnlicher Stadtteile führte.In Berlin ist die Planung für das Areal jedoch Teil einer breiten stadtpolitischen Debatte.Das Seminar betrachtet das allgemeine Phänomen der Neuentdeckung von Wasserlagen und untersucht die Randbedingungen, die hierzu führten. Weiterhin steht die konkrete Planung der verschiedenen Mediaspree Investoren und ihre Umsetzung im Mittelpunkt des Seminars. Hierbei sollen die städtebauliche und architektonische Form der Planung sowie das Akteursgeflecht genauer unter die Lupe genommen werden. Durch die Betrachtung der verschiedenen Standpunkte und ihrer Argumente soll ermöglicht werden die eigene Sicht auf die Entwicklung zu hinterfragen, bzw. zu schärfen.

Bemerkungen:
Bei Interesse für dieses Seminar senden Sie uns bitte ein Motivationsschreiben spätestens bis zum 14. April 2009 (Eingangsdatum) zu (per Post: Fachgebiet Architektursoziologie, TU Berlin, FR 2-5, Franklinstraße 28-29, 10587 Berlin; oder per email - ohne attachment (!): motivationsschreiben@gmx.de). Wer nur einen "Passivschein" erwerben will, sollte das bitte unbedingt angeben! Nach Eingang der Motivationsschreiben treffen wir eine Auswahl, die durch Aushang im Architekturgebäude bekannt gegeben wird.
Aus dem Motivationsschrieben muss neben der Angabe des Kurse, für den sich beworben wird, sowie Name und Matrikelnummer des Bewerbers, der Studiengang hervorgehen und ggf. ob der/die BewerberIn ErasmusstudentIn ist. Bei Bewerbung auf mehrere Kurse muß pro Kurs ein seperates Motivationsschreiben eingereicht werden.

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe