direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Page Content

There is no English translation for this web page.

WS 2011/12- MA - Planungs- und Architektursoziologie II (Angebot 4)

 

MA - Erinnerungsräume: Beobachtung - Wahrnehmung
- Diskussion.
Fach lt. StuPO
  • Studiengang Architektur (Master, Profil I) - Modul 9 Architektursoziologie II: 3LP
  • Studiengang Architektur (Master, Profil II) - Modul 14 Soziologische Grundlagen von Architektur im Bestand: 4LP
  • Studiengang Architektur (Master, Profil III) - Modul 15 Stadtsoziologie: 3LP
  • Studiengang Architektur (Master, Profil I) - Wahlpflichtfach 5.1.2: 3LP
  • Studiengang Architektur (Master, Profil II) - Wahlpflichtfach 5.3: 4LP
  • Studiengang Architektur (Master, Profil III) - Wahlpflichtfach 5.2: 3LP 
  • Studiengang Soziologie Diplom: Wahlpflichtfach
  • Studiengang Architektur Diplom: Wahlpflichtfach
  • Studiengang Stadt- und Regionalplanung D - Wahlfach/Zusatzfach
  • Studiengang Landschaftsplanung D - Wahlfach/Zusatzfach
  • Studiengang Urban Design MSc - Wahlpflichtfach
Umfang (SWS/LP nach ECTS)
SWS: 2
LP nach ECTS: 3
Zeit
Mo 12 - 14 Uhr Beginn: 24.10.2010 (Achtung, hier hatte sich ein Fehler eingeschlichen!!! Der Kurs findet Montags, nicht Dienstags statt!)
Raum
FR 0512A (nicht wie angekündigt im A 052!)
Turnus
wöchentlich
Leitung
Jasmin Heumann
Mitwirkende
N.N.
Prüfrecht
Cordelia Polinna
max. Teilnehmerzahl
30
Leistungsanforderung
prüfungsäquivalente Studienleistung
Anmeldung
Bei Interesse für dieses Seminar melden Sie sich bitte spätestens bis zum 19. Oktober 201 über das Anmeldeformular an.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Orte sind Medien der Erinnerung. Die Berliner Stadtlandschaft ist wie keine andere in Deutschland gezeichnet von den Spuren der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Stadtgestaltung und Architektur, aber auch Denkmalen und Mahnmalen in Berlin kommen entsprechend eine große Rolle als Medium kollektiver Erinnerung zu. Erinnerungsräume zeigen, welchen Ereignissen gesellschaftliche Bedeutung beigemessen wird und welchen nicht. Bei Erinnerung geht es deshalb immer auch um Vergessen und Verdrängen. Wie und an was erinnert werden soll, führt gerade in Zeiten gesellschaftlicher Transformation zu Debatten wie etwa um den Umgang mit den Resten der Berliner Mauer, um das Holocaust Mahnmal oder den Abriss des Palasts der Republik. Im Seminar werden am Beispiel Berlin verschiedene Orte und Arten der Erinnerung im Stadtraum durch Beobachtungen und Gespräche vor Ort analysiert sowie miteinander verglichen und diskutiert. Der besondere Fokus des Seminars liegt dabei auf eigenen Feldforschungen der SeminarteilnehmerInnen. Bemerkungen: Nach Eingang der Anmeldungen nehmen wir die Zuordnung in die Seminare vor, die durch Aushang am Fachgebiet und im Architekturgebäude bekannt gegeben wird. Relevante Downloads.

Zusatzinformationen / Extras

Quick Access:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Auxiliary Functions